News/Events

EINLADUNG HV
Einladung HV_2019.pdf (115.75KB)
EINLADUNG HV
Einladung HV_2019.pdf (115.75KB)



Abschlussberichte Saison 2018/19


Zurück zur Übersicht

24.04.2019

Saisonabschlussbericht 2018/19 I Damen 2

Werden wir einen Trainer finden? Was ist, wenn nicht? Wer wird alles in unserem Team spielen - wer bleibt, wer kommt, wer geht? Mit einigen Unklarheiten stiegen wir in die Vorbereitungsphase ein, was sich auch deutlich in der Qualität der Trainings abzeichnete. Zum Glück meldete sich ein Philipp Cossi bei uns. Als sich Philipp dazu entschied, es mit uns 12 Frauen aufzunehmen, waren wir sehr erleichtert und top motiviert in den Trainings Vollgas zu geben.
Im Trainingsweekend in Wengen haben wir uns zu unserem Saisonziel commited. Dieses war bewusst nicht der Aufstieg, sondern dass Jede nach dem Match von sich behaupten kann, mit den gegebenen Umständen das Beste geben zu haben. Nach einem gelungenen Start in den Cup, kassierten wir die Niederlage gegen Riggisberg in der zweiten Runde ein. Leider verloren wir auch den ersten Match der Saison gegen ein starkes Papiermühle.
Nach einigen erfolgreichen Matches wurde das Team immer selbstbewusster und unsere Fortschritte wiederspiegelten sich in der Rangliste ab. Wir wollten unbedingt, dass es bei unserem letzten Spiel, die Revanche gegen Papiermühle, noch um etwas geht. Und so war es auch. Durchaus gab es nur nicht Highlights: Im Match gegen Münchenbuchsee, welches uns irgendwie einfach nicht liegt, ging nach einem guten ersten Satz plötzlich nichts mehr. Auch in der Rückrunde gegen Lyss durchlebenten wir eine Achterbahn von schlechten, bis sehr guten Sätzen. Trotzdem haben wir mehrheitlich als Team eine super Leistung gebracht: Philipp konnte jeden wichtigen Berg mit grünem Leuchtstift ausmalen. Acht Matches hintereinander waren wir ungeschlagen, haben kein Heimspiel abgegeben.
Somit ging es am 9. März um Platz 2 und um einen möglichen Aufstieg. Ziemlich nervös standen wir in der Halle, Philipp zündete symbolisch für «Füür wotti gseh» ein Streichholz an und wir wussten: jetzt oder nie! Auch beim letzten Heimspiel konnten wir die nötigen drei Punkte in einem spannenden Spiel auf unserem Konto gutschreiben.
Durch den erkämpften 2. Platz durften wir am Barrage-Tournier in Münsingen teilnehmen. Uns war anzusehen, dass wir eine anstrengende Saison hinter uns hatten und unser Team leider nicht ganz komplett war. Dementsprechend gaben wir keine Glanzleistung von uns, was in Platz 3 resultierte. Trotzdem können wir uns sehr wahrscheinlich auf eine nächste Saison in der 3 Liga pro freuen!
Rückblickend können wir stolz auf eine erfolgreiche Saison in vielen Hinsichten schauen. Herzlichen Dank an unsere Zuschauer, die uns tatkräftig angefeuert haben und ein groses Danke an Philipp für seine abwechslungsreichen Trainings, seinen Einsatz und die viiiiiiiielen Nerven.
Das Damen 2 Team,
«Fight!!»



Zurück zur Übersicht


 














Matchberichte

Feed

17.01.2019

Damen 2 - Marzili

Nach dem erfolgreichen Sieg von letztem Samstag gehen wir mit einer guten Portion Selbstvertrauen ins Gastspiel gegen Marzili. Unser Ziel: auch diesen Berg zu besteigen. Wir sind uns bewusst, dass uns ein...   mehr


11.01.2019

Damen 3 - VC Schwarzenburg

Am freitag Abend reissten wir bei Schneefall nach Schwarzenburg um den ersten Match der Rückrunde zu bestreiten. Im ersten Satz waren wir von Anfang an konzentriert und konnten mit guten Servicen und...   mehr


16.12.2018

Damen U23 - VBC Thun

Mit viel Motivation stiegen wir in das Spiel ein. Unser Gegner war Thun. Gegen Thun veloren wir letzte Woche den Cuphalbfinal, so war unsere Motivation besonders gross. Nach dem Beginn des ersten Satzes lagen...   mehr


14.12.2018, 10:04

Damen 1 – VBC Ecublens

Letzten Freitag starteten wir bereits in die Rückrunde und empfingen den VBC Ecublens. Gegen den klaren Leader aus unserer Gruppe hatten wir nichts zu verlieren und wir wussten bereits vom Hinspiel, dass...   mehr


06.12.2018

Cuphalbfinal u23 – VBC Thun

Mit viel Kampfgeist, einer guten Stimmung und fast vollzähligem Team gingen wird an den Cuphalbfinal nach Thun. Man merkte jeder wollte das bestmögliche, den Sieg und somit das Finale, herausholen. Den ersten...   mehr


ältere >>